Cremes und Salben

Cremes und Salben

Kontakt  ·   Impressum  ·   Start

Beinwell-Salbe

Anwendung:

bei Prellungen, Zerrungen, Quetschungen und Verstauchungen; zur Anregung der Knochenheilung 

Zutaten:

1 großes Stück Beinwell-Wurzel
1 Dose (250 g) Melkfett  

Zubereitung:

Die Beinwell-Wurzel mit einer Handbürste sauber schrubben. Es soll nur die Erde entfernt werden, nicht die dunkle Haut.
Die Wurzel in kleine Stücke schneiden.
1 Dose (250 g) Melkfett (Drogeriemarkt) vorsichtig erwärmen - nicht brutzeln lassen!
Wurzel in das heiße Fett geben und abkühlen lassen.

Innerhalb der nächsten 7 Tage das Gemisch jeden Tag wieder erwärmen, jedoch NIE kochen lassen. Umrühren und wieder abkühlen lassen. Am 7. Tag (kann auch der 8. oder 9. sein, wenn man keine Zeit hat) das Ganze wieder vorsichtig erwärmen und durch ein Tuch (z.B. eine Stoffwindel in einem Haarsieb) abgießen. Noch heiß in Gläser abfüllen.
 

Hinweis:

Kommerzielles Melkfett ist nahezu unbegrenzt haltbar, also keine Angst wegen der Menge.

(tt)

Rotöl-Salbe (Johannisöl-Salbe)

Anwendung:

bei allen stumpfen Verletzungen, Sonnenbrand und schmerzenden Gelenken 

Zutaten:

90 g Johannisöl

10 g Johanniskrauttinktur

10 g Bienenwachs

25 g biologisches Melkfett

frisch gezupfte Johanniskrautblüten und -knospen  

Zubereitung:

Zuerst das Melkfett vorsichtig im Wasserbad schmelzen, dann das Johannisöl dazugeben. Nun die Blüten in die Mischung geben und das Ganze - ohne zu kochen - 15 min weiter erwärmen. Immer gut umrühren. Nun den Ansatz durch ein Tuch seihen und nochmals im Wasserbad leicht erwärmen. Die Johanniskrauttinktur unterrühren. Den Bienenwachs zugeben und schmelzen lassen. Nun noch abfüllen. Die Salbe ist gut ein Jahr haltbar. 

(su)

Thymian-Creme

Anwendung:

Der Hauptwirkstoff des Thymian ist das ätherische Öl Thymol. Dieses hat eine krampflösende und desinfizierende Wirkung, außerdem stärkt es die Lebenskräfte und wirkt allgemein erfrischend auf das Gemüt. Krampfartiger Husten (auch Keuchhusten) und chronische  oder  akute Bronchitis werden gebessert und asthmatische Anfälle werden gemildert (Brusteinreibung warm halten, damit das ätherische Öl auch eingeatmet wird). Durch die desinfizierenden Wirkstoffe eignet sich die Creme auch bei juckenden Hauterscheinungen oder Pickeln.

Zutaten:

Thymian
Melkfett  

Zubereitung:

Einen großen Strauß Thymian grob zerkleinern und in einen Topf geben. Mit flüssigem Melkfett (Drogeriemarkt) übergießen, welches ca. 40° C heiß ist. 7 Tage lang jeden Tag wieder erwärmen, aber nicht heißer als 40° C werden lassen. Nach 7 Tagen den Thymian abschöpfen und durch einen neuen Strauß ersetzten. Wieder 7 Tage lang erwärmen, dann abfiltern (z.B. mit einer Stoffwindel in einem Haarsieb) und heiß in Gläser füllen.

Die Creme hat nun ein feines Aroma ohne künstliche äth. Öle.

(tt)